Doha Metro

Partner: LYSYS Qatar W.L.L., Standort: Qatar

Doha Metro

HIGHLIGHTS

  • 2 redundante Server
  • 2 Bedien-Workstations
  • 41 Control Panels mit Bus-Kopplern und Bus-Terminierung (BECKHOFF)
  • 8 Paar redundante IPCs (BECKHOFF)
  • 5 standalone IPCs (BECKHOFF)
  • 4 Glasfaserringe
  • 12.000 IO
  • Kommunikations-Protokolle:
    • MODBUS RTU
    • MODBUS TCP/IP
    • BACnet IP
    • IEC 60870-5-104
    • SNMP
    • TwinCATADS
  • Monitoring und Steuerung von Heizung, Lüftung und Klima. Steuerung des Lichts, Brandschutz, Stromnetz und Abfluss

Ein moderner Bahnhof für eines der modernsten U-Bahnnetze der Welt

Mit der Inbetriebnahme des ersten Abschnitts Ende 2019 wird die Doha Metro in Qatar eines der modernsten städtischen Transportsysteme der Welt sein. Für den Betrieb ist Qatar Rail, mit Unterstützung von Deutsche Bahn International zuständig.
Die Gesamtkosten des Projekts sind geschätzte 36 Milliarden Dollar. Der Bau erfolgt in mehreren Phasen. Phase 1 umfasst ein Netz von 85 Kilometer mit 37 Stationen und wird in 3 Linien unterteilt sein (Rot, Grün, und Gold).

Das Angebot für das schlüsselfertige, fahrerlose U-Bahnnetz kommt von einem Konsortium, bestehend aus den Firmen Mitsubishi Heavy Industries (MHI), Mitsubishi Corporation, Hitachi, Kinki Sharyo und Thales. Die Annahme erfolgte im Februar 2015 (LCA, letter of conditional acceptance).
Im Projekt inkludiert sind 75 U-Bahn-Garnituren, das Schienennetz, die Stromversorgung sowie alles für den Betrieb Notwendige (Signale, Telekommunikation, Lüftungssysteme ...).

Das Bahnhof-Projekt

Der Bahnhof Doha West für die grüne Linie liegt 24 Kilometer außerhalb von Doha. Das gesamte Areal umfasst 160.000 m2 und 23 Gebäude. 13 davon sind mit einem Building Management System (BMS) auf Basis von evon XAMControl ausgestattet.

XAMControl wurde aus unterschiedlichen Gründen gewählt. Auf der einen Seite passt das System konzeptionell sehr gut zu den Anforderungen. Auf der anderen Seite sind Funktionen, wie die Redundanz auf Server- und Automationsebene, die Objektorientierung bei der Entwicklung, die Office-Integration, die Hardware-Unabhängigkeit und das schnelle Instanzieren maßgebliche Vorteile.

Besonders hervorzuheben ist das Betriebswerk, da es eine Reihe von eher unüblichen Systemen umfasst, die genauso in das BMS integriert wurden. Beispiele dafür sind die Temperatursensoren und die automatische Erkennung von Zügen.
LYSYS Qatar W.L.L. war als evon System Integrator für die erfolgreiche Abwicklung dieses anspruchsvollen Projekts verantwortlich.

Mehr zu den evon Gebäudeleittechnik-Projekten?

Gleich Formular ausfüllen oder Patrick Resch anrufen!

This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.