Fernwärme Heizkraftwerk – Gersdorf an der Feistritz

Auftraggeber: GRÜBL Automatisierungstechnik GmbH,
Standort: Gersdorf an der Feistritz

ANSPRECHPARTNER GRÜBL 

Andreas Dunst - Grübl

Ing. Andreas Dunst
Prokurist
T. +43 (0) 3113 20150-112
M. +43 (0) 664 403 92 56
andreas.dunst@gruebl-automation.at

 

Umweltfreundliche Energie dank Biomasse und evon XAMControl

Bioenergie aus lokalen Fernwärmeanlagen ist eine umweltfreundliche Alternative zu Ölheizungen in Wohnhäusern. Seit 2005 wird auch in Gersdorf von der bäuerlich organisierten Genossenschaft umweltfreundliche Energie aus heimischen Hackschnitzel in die Häuser, Wohnungen, Betriebe, Produktionshallen und öffentliche Gebäude geliefert.

Aktuell werden im Ort 55 Abnehmer mit einem Wärmebedarf von insgesamt rund 2.700 kW auf einer Trassenlänge von rund 4.300 lfm versorgt. In den letzten 15 Jahren wurde dadurch Energie, die einem Gesamtheizwert von ca 2,5 Millionen Liter Heizöl-Extraleicht entspricht, umweltfreundlich erzeugt.

Update mit evon XAMControl

Die Firma GRÜBL Automatisierungstechnik GmbH, langjähriger evon-Partner, war im Zuge Erweiterung und Aktualisierung der Fernwärmeanlage in Gersdorf für den Bereich der Automatisierungs-Software verantwortlich. Hardwareseitig besteht die Anlage aus zwei Biomassekesseln, einem Öl-Kessel und dem Heißwassernetz. evon XAMControl wird für die Steuerung und Visualisierung eines Biomassekessels und des Heißwassernetzes eingesetzt. Der Biomassekessel kann direkt aus der Visualisierung gesteuert werden. Das gilt für alle Anlagenparameter sowie für die Betriebsarten der untergeordneten Anlagenteile und der integrierten Regler. Das Heißwassernetz wird je nach Bedarf (Sommer, Winter ...) durch drei Kessel gespeist. Im Sommer ist aktuell nur ein Biomassekessel aktiv. Bei größerem Bedarf (Winter) oder bei Wartungsarbeiten wird der zweite hochgefahren. Der Öl Kessel dient zur Ausfallsicherheit. Um Schwankungen der Netzspeisung abzufangen, wird die Netzspeisung über einen Warmwasser-Pufferspeicher geführt (Inhalt:10 m3). 

Ausgehend vom Pufferspeicher werden 3 Netzstränge gespeist. Die Temperaturregelung erfolgt über ein Mischventil. Es sind 2 Netzpumpen eingesetzt. Diese wechseln sich in einem eingestellten Intervall ab (z.B.: wöchentlich). Die Drehzahlregelung der Netzpumpen erfolgt mittels Differenzdruckmessung an den jeweiligen Netzenden.

Laufend informiert

Sämtliche Parameter der Anlage werden in der evon XAMControl-Datenbank gespeichert und sind die Basis für die Auswertung im laufenden Betrieb und die permanente Optimierung. Alle Sollwerte sind direkt in der Visualisierung ersichtlich. Trends helfen den Verlauf über die Zeit zu analysieren und die Maßnahmen der Optimierung zu prüfen. Natürlich wird im Fall des Falles automatisch alarmiert. Wahlweise per Mail oder SMS.

Mehr zu den evon Produktionsleittechnik-Projekten?

Gleich Formular ausfüllen oder Rene Hirschmugl anrufen!

    This site is protected by reCAPTCHA and the Google Privacy Policy and Terms of Service apply.