Wojnar's

Auftraggeber: ELIN GmbH
Standort: Wien

Alpenvorland, naher Waidhofen an der Ybbs, Niederösterreich, Ö

ANSPRECHPARTNER ELIN

wojnars-kontakt

Raphael Dobie
Automatisierungstechnik, Projektleitung
raphael.dobie@elin.com

 

Die elin Wien ersetzt die teils 40 Jahre alte Leittechnik im laufenden Betrieb, ganz ohne Unterbrechung der Produktion, durch evon XAMControl.

Wojnar‘s Feinkost

Wojnar‘s ist ein österreichisches Unternehmen, das sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Feinkostprodukten spezialisiert hat. Das 1932 gegründete Familienunternehmen hat seinen Sitz in Wien und ist bekannt für seine hochwertigen Salate, Aufstriche und Fischprodukte. Wojnar‘s legt großen Wert auf Qualität und verwendet überwiegend regionale Zutaten. Das Unternehmen ist Teil der Vivatis-Gruppe. Die elin, Standort Wien, hat in diesem Projekt die Leittechnik auf evon XAMControl umgestellt und damit den ersten Schritt in Richtung 360-Grad Leittechnikplattform über die Bereiche Gebäude, Energie und Produktion gesetzt.

Elin: Pionier der Elektrotechnik und Automation

ELIN ist österreichischer Marktführer in Gebäudetechnik und elektrotechnischem Anlagenbau. Als führendes österreichisches Unternehmen mit 130 Jahren Geschichte verfügt ELIN über gewachsenes und umfassendes Know-how, langjährige Erfahrung und ausgewiesene Kompetenz in Spezialbereichen. ELIN konzipiert, plant, errichtet, wartet und serviciert Gebäude-, Industrie- und Infrastrukturanlagen im Portfolio der Elektrotechnik.

evon XAMControl und Vivatis

Innerhalb der Vivatis-Gruppe ist evon bereits bekannt. Mit dem Projekt bei Wojnar‘s wird ein weiteres Unternehmen der Gruppe mit evon XAMControl modernisiert, was das Vertrauen in das System und die hervorragende Zusammenarbeit deutlich unterstreicht. Die neue Leittechnik übernimmt die MSR-Ansteuerung (Mess-, Steuer- und Regeltechnik) für Heizung, Lüftung, Klimatisierung (HLK) sowie Tiefkühlräume der Produktionsanlagen. Der Zeitplan für die Modernisierung ist ehrgeizig: Die Entscheidung zum Start fiel Ende 2023, mit dem Ziel, die erste Projektphase bis September 2024 abzuschließen.

Technische Eckdaten

Die Modernisierung umfasste etwa 4.000 Datenpunkte, die von einem virtuellen Server und zwei redundanten Controllern verwaltet werden. In 20 neuen Schaltschrankverteiler mussten 18 Beckhoff Bus-Koppler mit den dazugehörigen IO-Karten, eine redundante Netzwerktechnik, 2 Stück 22“ HMIs sowie 14 Leistungsmessgeräte integriert werden. Diese Infrastruktur gewährleistet eine hohe Ausfallsicherheit und Flexibilität im Betrieb.

Umstellung ohne Unterbrechung der Produktion

Eine der größten Herausforderungen bestand darin, den Umbau im laufenden Betrieb durchzuführen, ohne die strikten Temperaturvorgaben zu verletzen. Insbesondere in den Tiefkühlhallen, die konstant bei teilweise -18 Grad Celsius (+/- 2 Grad) gehalten werden müssen. Die Integration der neuen Software mit der 40 Jahre alten Peripherie, einschließlich Ventilen, Motoren und Sensoren, erforderte eine neue Art von Flexibilität.

Ziel: 360-Grad Leittechnik für den gesamten Standort

Das übergeordnete Ziel der Modernisierung ist es, Wojnar‘s eine vollständige 360-Grad Digitalisierungslösung von der Haustechnik, über sämtliche Energieverbraucher, bis hin zur Produktion zu ermöglichen. Im Zuge dessen sollen auch 4 unterschiedliche vorhandene Leittechniken verschiedener Gewerke integriert werden. Auch die neuen Energiemessungen dienen nicht nur der Überwachung, sondern sind auch ein Werkzeug, um den Betrieb einzelner Aggregate zu prüfen.
Diese umfassende Modernisierung stellt sicher, dass Wojnar‘s seine Produktionsprozesse auf Dauer effizienter und nachhaltiger gestalten kann. Die Implementierung moderner Leittechnik und Energiemanagementsysteme trägt auch bei Wojnar‘s wesentlich zur Wettbewerbsfähigkeit und Zukunftsfähigkeit des Unternehmens bei.

Mehr zu den evon Gebäudeautomation-Projekten?

Gleich Formular ausfüllen oder Sebastian Gradauer anrufen!